DDR-Witze zum Upcycling

Die Menschen in der DDR haben sich auch mit (teils derben) Witzen das Leben etwas leichter gemacht. Eigentlich wäre es Zeit für ein Upcycling.


Originalwitz aus der DDR

Stasi-Mitarbeiter auf der Straße: „Wie beurteilen Sie die politische Lage?“

Passant: „Nun, ich denke…“ Stasi-Mitarbeiter: „Stopp! Das genügt! Sie sind verhaftet!“


Upcycling 2019

Spiegel Online auf der Straße: „Wie beurteilen Sie die politische Lage?“

Passant: „Nun, ich denke…“ Spiegel Online: „Stopp! Das genügt! Sie sind ein Nazi!“



Die folgenden DDR-Witze können Sie ja im Kopf upcyceln, wenn Ihnen was passendes dazu einfällt:


Trifft ein DDR-Bürger einen SED-Funktionär:

"Genosse, wer hat eigentlich den Sozialismus erfunden? Ein Politiker oder ein Wissenschaftler?"

"Natürlich ein Politiker!"

"Das hab ich mir gedacht. Ein Wissenschaftler hätte ihn zuerst an Ratten ausprobiert."



Klein Fritzchen kommt von der Schule nach Hause.

"Papi, wir haben unseren Aufsatz über die Errungenschaften des Sozialismus zurückbekommen"

"Ja, und was hast du geschrieben?"

"Ich hab die beste Arbeit, eine Vier!"

Der Vater erbost:

"Was? Eine Vier? Das soll die beste Arbeit sein? Was haben denn die anderen geschrieben?"

"Keine Ahnung, die sind noch nicht aus dem Verhör zurück!"



Jeden Morgen kauft ein Mann in der DDR am Kiosk das Neue Deutschland, guckt auf die erste Seite und wirft die Zeitung dann in den Papierkorb. Eines Tages spricht der Zeitungsverkäufer ihn an:

"Ich versteh Sie nicht, Sie werfen nicht mal einen Blick auf die Lokalseite oder die Sportberichte. Warum kaufen Sie die Zeitung?"

"Wegen der Todesanzeigen."

"Aber die stehen doch auf der letzten Seite."

"Die, die mich interessiert, steht auf der ersten Seite!"



Forschungserfolg in der DDR. Ein Metallbetrieb hatte einen Draht entwickelt, der so dünn war, daß keines der in der DDR bekannten Messgeräte die Dicke bestimmen konnte. Eine Probe wurde eingetütet und nach Japan geschickt, zum Bestimmen der Dicke. Leider hatte jemand vergessen einen Brief mit der Beschreibung beizulegen, was die Japaner mit dem Draht machen sollen. Nach drei Monaten kommt das Paket zurück.

Die ganze Führungsriege der SED ist erschienen und der Kombinatsleiter öffnet das Paket und findet neben dem Draht einen Brief:

"Leider wußten wir nicht, was wir mit der Probe machen sollten. Also haben wir ein Außen- und Innengewinde reingeschnitten ..."



Geht ein kleiner Junge in der DDR in Berlin an der Spree entlang. Da sieht er einen Mann der schreit, wild um sich schlägt und kurz vor dem Ertrinken ist. Er springt ins Wasser und rettet den Mann. Der Mann ist Erich Honecker. Er sagt zu dem Jungen:

"Mein Junge, du bist ein Held. Du hast mir das Leben gerettet und der DDR ihren Staatsratsvorsitzenden. Du hast einen Wunsch frei, egal welchen."

Der Junge: "Ich hätte gern ein Staatsbegräbnis."
Honecker: "Warum wünschst du dir denn in deinem Alter schon ein Staatsbegräbnis?"

Der Junge: "Wenn mein Vater rausfindet, daß ich dich vor dem Ersaufen gerettet habe, schlägt er mich tot!"



Was ist der Unterschied zwischen Schweinen im Westen und Schweinen im Osten?

Im Westen werden sie gegessen, im Osten Genossen.



Was ist der Unterschied zwischen Marx und Murks? – Marx ist die Theorie!



Kennen sie den Unterscheid zwischen der sozialistischen Kaderpolitik und der Champignonzucht?

Es gibt keinen, sobald sich ein helles Köpfchen zeigt, wird es sofort abgeschnitten.



Horst aus Leipzig schreibt nach München:

"Lieber Onkel Paul! Vielen Dank für Dein Paket, ich habe die Pistole und die Munition im Garten vergraben."

14 Tage später schreibt Horst wieder:

"Lieber Onkel Paul! Du kannst jetzt den Blumensamen schicken, mein Garten wurde umgegraben..."



Einige Zeit vor der Wende in der DDR: Egon Krenz (Mitglied des Politbüros der SED) ist auf Besuch in einer LPG. Da wird dann auch ein Foto für die Zeitung gemacht. Hinterher überlegen sich die Zeitungsfritzen, was sie unter das Foto schreiben. Meint der erste: "Egon Krenz unter Schweinen." Die anderen murren: "Bist du verrückt, das können wir auf keinen Fall schreiben!" Schließlich einigt man sich auf: "Egon Krenz, dritter von links."










































Für den Fall, daß wir doch in der Matrix leben und

der Irrsinn im Lande nur die Laune eines pickligen Programmierers ist:


Du bist ein Vollpfosten!


--